Manchmal

Manchmal,

wenn alles einen kurzen Augenblick lang jede Bedeutung verliert

Wenn plötzlich tief in dir drinnen ein Schalter fällt,
und all deine Pläne und Ziele in Hoffnungslosigkeit zerplatzen

Wenn deine Gedanken mit einem Male allen Sinn entbehren,
und dein ganzes Leben abrupt ins Dunkel fällt

Wenn nichts mehr zählt, und nichts mehr gilt

Dann wird dir klar, wie dünn die Wand deiner Wirklichkeit ist
Wie zart das Membran, das deine kleine Welt umhüllt

Es gibt nichts, dessen du dir sicher sein kannst
Nichts von Dauer,
und nichts von bleibendem Wert

Alles,
alles,
alles hat morgen längst seine Gültigkeit verloren

Und das Ticken der Uhr
wird zum Herzschlag deines Seins
Wird zum Puls deiner Suche

Doch so schnell, wie du in dieses Loch gestürzt bist,
so schnell bist du zurück auf festem Boden

Mit dem nächsten Atemzug hast du dein Leben wieder

Und so atmest du ein
Und du schaust dich kurz um
Und einen hastigen Wimpernschlag lang lässt du die Frage zu,
wie viel Wahrheit deine Realität aushalten kann

Und dann blickst du nach vorn
Und du versuchst zu vergessen
Und du wachst endlich auf
Und du öffnest die Augen in diesem Traum,
der sich dein Leben nennt

Und tiefes Glück erfüllt dein Inneres
Und du beginnst Pläne zu schmieden
Für morgen,
und für den Tag darauf

Und das Ticken der Uhr nimmst du kaum wahr
Denn das Ticken der Uhr ist bloß ein Ticken der Uhr

Doch das Ticken der Uhr ist weit mehr als nur das